Contact Us

Use the form on the right to contact us.

You can edit the text in this area, and change where the contact form on the right submits to, by entering edit mode using the modes on the bottom right. 

           

123 Street Avenue, City Town, 99999

(123) 555-6789

email@address.com

 

You can set your address, phone number, email and site description in the settings tab.
Link to read me page with more information.

Banner_welcome.jpg

Willkommen

Das Projekt:Kirche in Friedrichshain stellt sich vor: Wir sind eine neue, evangelische Gemeinde im Stadtzentrum Berlins.

Projekt:Kirche_wer_wir_sind.jpg

WER WIR SIND 

Das Projekt:Kirche ist eine junge, evangelische Kirche im Zentrum Berlins. Wir haben dieses Projekt 2013 begonnen mit dem Ziel, einen Ort für Menschen zu gestalten, die den christlichen Glauben erstmalig entdecken oder (wieder) neu gestalten wollen. Seitdem finden bei uns Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Ansichten zusammen, von vorsichtig Interessierten bis langjährig Gläubigen. Gemeinsam wollen wir herausfinden, wie der Glauben heute eine Rolle in unserem Leben in Berlin spielen kann.


Projekt:Kirche_Friedrichshain.jpg

Warum überhaupt eine neue Kirche

In Berlin gibt es eigentlich alles, was man für den Großstadt-Alltag braucht: Cafés, Restaurants, Clubs und kulturelle Angebote finden sich an fast jeder Straßenecke. Was allerdings nicht so leicht zu finden ist, sind gute Möglichkeiten, um sich mit tieferen Fragen des Lebens und insbesondere des Glaubens auf zeitgemäße, authentische und entspannte Weise zu beschäftigen. Dazu muss man oft weite Wege auf sich nehmen. Und das wollen wir gerne ändern – mit einer neuen Kirche mitten in unserer Stadt, passend für unsere Freunde und Nachbarn.

In unserer Kern-Nachbarschaft Friedrichshain (wie auch in den anderen Zentrumsbezirken Berlins) wohnen und arbeiten viele Leute wie wir: zwischen Anfang Zwanzig und Ende Vierzig , Kreative und Sozialarbeiter/innen, Großstadt-Neulinge und echte Berliner/innen, überzeugte Singles und wachsende Familien. Und wir alle setzen uns mit ähnlichen Themen und Fragen auseinander – wie wir unser Leben gut gestalten können, worin wir unseren Halt im Alltag finden, was unsere Rolle in Beziehungen, Freundschaften, Stadt und Gesellschaft sein kann, und vieles mehr.

Wir sind davon überzeugt, dass im christlichen Glauben sehr viel Hoffnung, Kraft und neue Perspektiven für genau diese Themen und unseren Alltag stecken – aber vieles davon in der Form und Ausprägung von Kirche verloren geht, wie sie gerade existiert und die für uns und unsere Freunde und Nachbarn nicht unbedingt zugänglich ist. Deshalb wollen wir mit unserem Projekt eine echte Lücke schließen: Mit einem Ort, an dem wir Glauben und Gott ganz neu für uns entdecken können – ohne Druck und Verkrampftheit, sondern mit vorsichtiger Offenheit und jeweils eigenem Tempo.

Das heißt: Wir verstehen uns als Ergänzung zu bestehenden Gemeinden, als neuer Ausdruck der zweitausend Jahre alten Kirche – wir sind keine neue Religion, Konfession oder Ähnliches.


Was uns ausmacht  

icon_5.jpg

Evangeliumsfokus. Religion ist für viele mit Enge oder Angstmacherei verbunden. Im Gegensatz dazu glauben wir, dass der christliche Glauben im Kern eine „gute Nachricht“ (Evangelium) ist, eine wertvolle Quelle für Kraft, Zuversicht und Motivation für den Stadt-Alltag. Das immer wieder zu entdecken und zu verinnerlichen ist das Kernanliegen unserer Kirche.

icon_2.jpg

Nachbarschaftsnähe. Zu Beginn ihrer Entstehung war die christliche Kirche für ihre Sorge um Arme und Kranke bekannt. Glauben und Helfen hingen unmittelbar zusammen. Der Einsatz für die Nöte unserer Stadt ist deshalb auch uns wichtig – insbesondere in der Nachbarschaft, in der wir als Kirche verortet sind: Friedrichshain. Deshalb haben wir dort ein Büro als Anlaufstelle, helfen bei sozialen Einrichtungen mit und interessieren uns für die Belange unserer Umgebung.

Stadtbezug. Glauben bedeutet für uns nicht Aufruf zur christlichen Subkultur, sondern Teilnahme an Stadt, Kultur und Gesellschaft. Deshalb wollen wir, dass unsere Kirche zu unserer Umgebung passt und sie widerspiegelt – und dass gleichzeitig unser Handeln in Kultur und Gesellschaft immer mehr von unserem Glauben geprägt sein kann.

icon_9.jpg

Gemeinsam unterwegs. Meinungen bilden und als Persönlichkeit weiterkommen ist alleine gar nicht so einfach – umso mehr, wenn es um die großen Glaubens- und Lebensthemen geht. Deshalb verstehen wir unser Projekt:Kirche nicht zuerst als Serie von Veranstaltungen, sondern als eine Gemeinschaft von Leuten, die zusammen den Glauben entdecken und leben wollen – jeder und jede auf seine und ihre Weise, aber mit gegenseitiger Unterstützung und Inspiration. 


Projekt:Kirche_WER_DAHINTERSTEHT.jpg

Wer dahintersteht 

Das Projekt:Kirche wurde im Jahr 2013 von Alexander Deuscher und Sabrina Tesch ins Leben gerufen (siehe Kontakt). Sie werden unterstützt von einem bunten Team von Freiwilligen mit unterschiedlichen konfessionellen Wurzeln.

 Auf organisatorischer Ebene gehört das Projekt:Kirche zum Bund Freier evangelischer Gemeinden (K.d.ö.R.), der mit seinen über 400 Ortsgemeinden in Deutschland seit 125 Jahren fest im protestantischen Spektrum verwurzelt und Mitglied im Ökumenischen Rat in Berlin-Brandenburg ist. Die Verbundenheit und der Austausch mit anderen Kirchen drückt sich zum Beispiel auch in der Zugehörigkeit zum Arbeitskreis christlicher Kirchen (ACK) aus.

 Außerdem sind wir besonders verbunden mit dem Berlinprojekt, als dessen Ableger wir gestartet sind, und weiterhin mit ähnlichen neuen kirchlichen Projekten in deutschen Großstädten, die sich gemeinsam im Netzwerk City to City Deutschland zusammen geschlossen haben.